Unechtes Forward Darlehen

Bei einem unechtem Forward Darlehen (Vorwärtsdarlehen) beginnt die Laufzeit bereits bei Abschluss des neuen Vertrages. Es wird lediglich die Bereistellungsfreie Zeit verlängert . Innerhalb diese Zeit verlangt die Bank dafür keinen Zins und keine Tilgung. Die Darlehenlaufzeit beginnt allerdings sofort. Nach Ablauf der Bereistellungsfreien Zeit beginnt dann die noch verbleibende Restlaufzeit.

Dazu ein Beispiel:

Eckdaten

Vertragsabschluss: 01.04.2010
Auszahlungsdatum: 01.04.2011
Zinsbindung: 10 Jahre
Bereitstellungsfreie Zeit: 12 Monate
Zinsbindungsbeginn: 01.04.2010
Zinsbindungsende: 31.03.2020

Die Restliche Zinsbindungsdauer nach Auszahlung beträgt in diesem Beispiel nur noch 9 Jahre.

Bei einer längeren Forward-Periode sind die Auswirkungen des unechten Forward-Darlehens noch gravierender.


Auswirkungen eines Unechtes Forward-Darlehen

Ein unechtes Forward-Darlehen kann gravierende Folgen haben, wenn Ihnen nicht bewußt ist, dass es sich um ein unechtes Forward-Darlehen handelt. Es hat z.B. direkte Auswirkungen auf die Restschuld nach Ablauf der Zinsbindung. Es fehlt schließlich die Vorlaufzeit als Tilgungszeit. Wenn man wie im obengenannten Beispiel ein Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung abschließt, verbleiben einem bei einem unechten Forward-Darlehen und einer Vorlaufzeit von 12 Monaten, nur noch 9 Jahre Zinsbindungszeit übrig und nicht 10 Jahre, wie vielleicht angenommen. Um auf das gleiche Ergebnis zu kommen wie bei einem echten Forwarddarlehen müßte die Tilgung erhöht werden.